Gizo Hospital Update 23.06.3016

Am 12.1.16 hatte ich mein Gespräch mit Dr. Gegory Jilini bzgl. dem Trinkwasserprojekt.

Er ist immer noch sehr angetan, dass es private Spender für die Trinkwasseranlage gibt. Er sieht darin eine grosse Hilfe für die Bevölkerung und natürlich auch die Patienten.

Was mich sehr überrascht hat ist die Tatsache, dass das alte Spital immer noch in Betrieb ist. Die Wards sind total baufällig, heruntergekommen, im Grunde genommen nicht mehr nutzbar.

Der Grund ist, das beim Bau des neuen Hospitals der administrative Bereich nicht berücksichtigt wurde.

Ärzte und Pflegepersonal machten mich darauf aufmerksam, das in Bereich vom gesamten Erdgeschoss in dem sich Notfall, Labor, Ambulatorien und die Röntgenabteilung befinden, keine Toiletten und Duschen für die ambulanten Patienten vorhanden sind. Diese Räume befinden sich im obersten Stockwerk. Aktuell herrscht hier auf Gizo eine schwere Durchfallepedemie – und wenn die Patienten durch das ganze Spital bis zu WC und Dusche laufen müssen – so ist es nur ein kurzer Übertragungsweg auf “Gesunde”. Die Epedemie ist zwar am Abklingen, trotzdem muss gehandelt werden.

Aufnahme8  IMG_0170

Jedenfalls wird Dr. Jilini mit John Nell die Details für die Installation besprechen, damit wir mit dem Projekt vorankommen. Und so kann natürlich auch weiteren Durchfallerkrankungen vorgebeugt werden.

Zudem ist Dr.  Jilini beruhigt, dass ich am 20.1.16 Koji Yamaguchi in der Japanischen Botschaft über das Projekt informiere, schliesslich hätte die Japanische Regierung das neue Spital gebaut.

Am 13.01.2016 hat Dr. Jilini das Kaderpersonal im Gizo Hospital über die Installation des Trunz – TWM1 – System informiert. Alle sind erleichtert, das bald eine Linderung der Not kommt.

Wie bereits im Betrag zum Gespräch in der Japanischen Botschaft berichtet, wünscht Koji Yamaguchi, das Chris Leve im Grass-Root Projekt mitarbeitet.

Chris hat am 26.01.2016 in Honiara in der Japanischen Botschaft das erste Gespräch mit Koji Yamaguchi.

Gregory Jilini ist hoch erfreut, das ein Mitarbeiter “seines” Spitals dazu berufen wurde.

Am 14.03.2016 erhielt ich ein E-mail von Chris Leve in dem er berichtet, dass er persönlich in der Japanischen Botschaft einen Plan für die Toiletten und Duschen im Notfallbereich eingereicht hat. Die Toiletten werden eingebaut. Endich ein Lichtblick für das Hospital Personal und vor allem für die ambulanten Patienten.

Erinnert Ihr euch an mein Rundmail, in dem ich erzähle das Chris und ich Seife hergestellt haben? Chris berichtet in seinem Mail, dass sie inzwischen die Seife für das Hospital und die Patienten selber herstellen – das freut mich riesig. Ein weiterer, kleiner Erfolg bei der Infektionsprophylaxe.

Ich habe Chris Leve ein E-mail mit dem Projektplan und dem Projekt-Zeitplan geschickt, da für ihn einige Aufgaben darin enthalten sind. Gerade weil er jetzt eine Weiterbildung Infektionsprophylaxe und Spitalhygiene im Ministry of Health in Honaira absolviert hat, kann er dieses KnowHow in den Vorbereitungen für die Trunz Trinkwasseranlage anwenden.

23.06.2016

Lesen Sie die Infos auf “Der Countdown läuft”. Sie erhalten so rasch einen  Überblick über den  Fortschritt. Gemäss John Nell von der Firma Trunz Water Systems AG soll in der 2. Juliwoche die Installation und Inbetriebnahme des TWM1 stattfinden.

 

Leave a Reply

20 − neunzehn =